Browse Prior Art Database

Messung der exakten Uhrzeit als Schutzmaßnahme

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017428D
Original Publication Date: 2000-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Oliver Gießl Götz Roderer [+details]

Abstract

Durch Implementieren einer Zeitabfrage in funkbasierte Zugangskontrollsysteme von Fahrzeugen, soll verhindert werden, dass zu weit entfernte ID-Geber (Schlüssel) in der Lage sind, das System zu steuern. Dieses Konzept beruht darauf, dass der ID-Geber im Zugangsprotokoll zusätzlich die Uhrzeit der Aussendung überträgt. Das Steuergerät berechnet aus der Sendezeit und der Empfangszeit, die vom Steuergerät selbst ermittelt wird, die Signalübertragungsdauer. Dazu sind zuerst eine exakte Messung der Uhrzeiten im ID-Geber und im Steuergerät notwendig. Aus der Signalübertragungsdauer und der Signalgeschwindigkeit, lässt sich die Entfernung des ID- Gebers vom Fahrzeug ermitteln. Ist die ermittelte Entfernung größer als ein definierter Raum um das Fahrzeug herum, so bleibt das Fahrzeug auch bei korrektem Zugangscode verriegelt.