Browse Prior Art Database

Baugruppentest: Betrieb zweier logischer Schnittstellen über eine einzige physikalische serielle Schnittstelle auf der zu testenden Baugruppe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017530D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Willy Hennigsen Martina Jost Karl Lanzinger [+details]

Abstract

Periphere Baugruppen in einem elektronischen Vermittlungssystem werden häufig mit Hilfe einer seriellen Schnittstelle von einem PC aus getestet. Über diese Schnittstelle sollen dann sowohl Text-Ein-Ausgaben der getesteten SW, als auch Ein-Ausgaben für einen SW-Debugger laufen. Bisher kann entweder nur jeweils eine Testaufgaben betrieben werden oder man braucht zwei physikalische Schnittstellen. Das Ziel ist, HW-Kosten zu sparen durch einen simultanen Betrieb beider Aufgaben bei nur einer physikalischen Schnittstelle auf der Baugruppe. Mit der hier beschriebenen Methode kommunizieren zwei Programme auf dem Test-PC mit 2 SW-Einheiten auf der Baugruppe. Die drei V24-Schnittstellen werden durch zusätzliche HW verbunden (Multiplexer/Demultiplexer). Die Zeichenströme werden durch das von der SW erzeugte RTS-Signal gelenkt. Das Signal steuert in der einen Richtung den HW-Demultiplexer und in der anderen die Verteilung durch SW auf der Baugruppe. Es folgt die Beschreibung der beiden Übertragungsrichtungen im Detail: