Browse Prior Art Database

Befestigung für ein Brennelement mit teillangem Brennstab

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017548D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Werner Meier Dr. Peter Rau [+details]

Abstract

Beispielsweise um im oberen Bereich eines Kerns eines Siedewasserreaktor bei den eingesetzten Brennelementen Kühlmittelzufuhr und Moderatoreigenschaften zu verbessern, kann es erforderlich sein Brennelemente mit teillangen Brennstäben auszurüsten. Ein teillanger Brennstab in einem Siedewasserreaktor-Brennelement erstreckt sich also nicht entlang der vollen Länge des Brennelements, sondern endet beispielsweise auf etwa ¾ der Höhe eine Brennelements. Dadurch steht im oberen Bereich des Brennelements ausreichend mehr Raum für Kühlmittel und Moderator für die anderen volllangen Brennstäbe zur Verfügung. Die Brennstäbe sind üblicherweise durch Federn und Noppen in Maschen von auf verschiedenen Ebenen des Brennelements angebrachten Abstandhaltergittern lateral gehalten. Bei ungünstigen Strömungszuständen des Kühlwassers kann ein teillanger Brennstab durch Strömungskräfte aus seiner Lage axial nach oben bewegt werden. Ein solcher Zustand ist sehr ungünstig, da im Extremfall der Brennstab infolge der Reibung durchgerieben werden kann. Ist ein Brennstab beschädigt, gelangen Spaltprodukte ins Kühlwasser. Damit der Brennstab axial gesichert ist, wird vorgeschlagen, den Brennstab in die untere Tragplatte einzuschrauben. Der untere Endstopfen des Brennstabs wird dazu formschlüssig und lösbar mit einer unteren Tragplatte für ein Brennstabbündel verbunden (siehe Abb.1 & Abb. 2). Insbesondere die unter Ausführungsbeispiel 2 beschriebene Variante ist sehr robust und auch dann noch lösbar, wenn dicke Ablagerungen im Kontaktbereich vorhanden sind.