Browse Prior Art Database

Siedewasser Brennelement mit axial unterschiedlichen Gittergeometrien

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017551D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Dieter Kreuter [+details]

Abstract

Im linken Bereich des Betriebskennfeldes, bei hoher Leistung und niedrigem Druck, können in einem Siedewasserreaktor Oszillationen auftreten, die sich durch harmonische Schwingungen des Neutronenflusses und des Eintrittsmassenstroms äußern. Das Stabilitätsverhalten eines Reaktors wird durch verschiedene Parameter beeinflusst, die sich grundsätzlich in 2 Gruppen einteilen lassen: die Brennelement- und die Betriebsparameter. Vom Brennelementlieferanten können zur Optimierung der Stabilitätseigenschaften eines Brennelementdesigns nur die Brennelementparameter optimiert werden. Ein stabilitätsmäßig optimiertes Brennelement sollte einen möglichst kleinen Quotienten von 2-Phasendruckverlust zu 1-Phasendruckverlust haben. Für das Stabilitätsverhalten eines Brennelements ist die Höhe des Wandreibungsdruckverlustes im 2-Phasenbereich von entscheidender Bedeutung. Ein Brennelement muss konstruktiv so ausgelegt sein, dass der Wandreibungsdruckverlust im 2-Phasengebiet möglichst klein wird. Bei den bisherigen ATRIUM 10-Designs gelingt das durch die Einführung teillanger Stäbe. D. h. das Verhältnis zwischen benetztem Umfang und der Strömungsfläche zwischen einem oder mehreren Wasserrohren und dem Brennelementkasten ist im Vergleich zu einem Vollbündel vergrößert worden.