Browse Prior Art Database

Rapid Prototyping von Shim Konfigurationen bis zu hohen Ordnungen für den Einsatz bei der Magnetresonanz-Bildgebung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017553D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Mathias Drobnitzky [+details]

Abstract

Inhomogenitäten des Grundmagnetfeldes in der Kernspintomographie führen zu Signal-zu-Rausch Verlusten und räumlich verzerrter Abbildung. Solche Inhomogenitäten entstehen in der Praxis durch das zu untersuchende Objekt selbst - den menschlichen Körper, der eine Abweichung von der idealen Homogenität des Magnetfeldes erzeugt. In der Praxis begegnet man solchen Inhomogenitäten durch passive oder aktive Shim- Maßnahmen in Form von zusätzlichen Shim-Eisen oder resistiven Shim-Spulen. Passives Shim Eisen wird fest montiert und kann nicht in einfacher Weise einer veränderten Messsituation angepasst werden. Jedoch ist es in der Lage, höhere Terme der Feldabweichung zu korrigieren. Aktive Shim-Spulen werden aus Kosten-, Genauigkeits- und Aufwandgründen i.d.R. nur für Terme 2. Ordnung der Feldabweichung realisiert. Jedoch lassen sie sich durch Regelung des Stromflusses an veränderte Messsituationen anpassen.