Browse Prior Art Database

Messen und Regeln des Glasniveaus mit Hilfe der Lasertechnik nach dem Pulslaufzeitmessverfahren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017581D
Original Publication Date: 2001-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Mario Pohlscheid [+details]

Abstract

In Glasschmelzanlagen wird in einigen Vorrichtungen Glas in eine Schmelzeinheit eingegeben, dort über eine Schmelzstrecke aufgeschmolzen und schließlich über eine Niveaustrecke der weiteren Verarbeitung zugeführt. Der Verarbeitungsbedarf an geschmolzenem Glas wird dabei durch die Niveaustrecke bestimmt, dass heißt, das Glasniveau von geschmolzenem Glas innerhalb der Niveaustrecke steht in direktem Verhältnis zu dem Bedarf an Verarbeitungseinheiten, also Formeinheiten oder dergleichen. Es ist bekannt, das Glasniveau mittels verschiedener Verfahren zu messen. Ein simples Verfahren ist die Niveaumessung durch abtasten der Glasoberfläche. Derartige mechanische oder elektromechanische Einheiten sind innerhalb der Schmelzanlage angeordnet und hinsichtlich Standzeit und insbesondere Genauigkeit stark begrenzt. Auch sind berührungslose Niveaumessungen durch Einheiten innerhalb der Schmelzeinheiten bekannt, beispielsweise Widerstandsmessungen, Lichtschranken oder optische Messungen des Winkels reflektierter Strahlungen. In diesem Zusammenhang ist auch die Verwendung von Laserstrahlen bekannt, die in einem gegebenen Winkel ausgesendet und von einer Empfangseinheit empfangen werden.