Browse Prior Art Database

Direkte Bestimmung der spezifischen Absorptionsrate (SAR) ohne individueller Messung elektrischer Größen (Sendeleistung, Reflexion, Spulenverlustleistung) vor Ort

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017848D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Gerhard Brinker [+details]

Abstract

Moderne Magnetresonanz-(MR) Tomographen sollen fähig sein zur schnellen Bildgebung, um der Wirt- schaftlichkeit Rechnung zu tragen, aber auch um bestimmte Untersuchungsmethoden zu gewährleisten. Dadurch werden Patienten einer nicht vermeidbaren erhöhten Hochfrequenz-Belastung (Specific Absorp- tion Rate – SAR) ausgesetzt. Zur Überwachung der Patientengrenzwertewerden SAR-Monitore einge- setzt. Die damit verbundene Einschränkung auf die Anlagenperformance sollte dabei so gering wie mög- lich sein. Das Ausmaß der Einschränkungen wird wesentlich durch die zugrundeliegenden Toleranzen bei der Beachtung der vorgeschriebenen Grenzen bestimmt.