Browse Prior Art Database

Verfahren zur Stabilisierung der Arbeitswalze in Walzwerken

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017866D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Marko Tomasic [+details]

Abstract

Beim Walzen verschiedener Materialien bewirken die Walzkraft F w und das Walzmoment M die Material- verformung. Das Walzmoment, bzw. die mit dem Walzmoment verbundene tangentiale Kraftkompo- nente F h wirkt entgegen der Walzrichtung (v Walz- gut, siehe Abb.1). Da die Walze beidseitig gelagert ist, resultiert diese horizontale Walzkraft in Walz- krümmung bzw. Durchbiegung der Walze in hori- zontaler Richtung. Die Durchbiegung, und die damit verbundene Biege- belastung der Walze, ist einer der begrenzenden Faktoren bei der Auslegung des Walzmoments und damit des Walzendurchmessers. Um bei einer be- stimmten Auslegung die Gefahr des Walzenbruches zu verringern, und die Walze zu stabilisieren, wird die Arbeitswalze in verschiedenen Walzwerken mit einer zusätzlichen Walze oder sonstigen Vorrichtun- gen gestützt.