Browse Prior Art Database

Vereinfachung und Ermöglichung der Kontaktaufnahme zu mobilen oder stationären elektronischen Geräten mittels Übermittlung der aktuellen IP-Adresse durch einen Server von den im Telefonbuch (SIM oder Telefonspeicher) gespeicherten Teilnehmern in IP-basierten mobilen Netzen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017877D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Oliver Zechlin [+details]

Abstract

IP-basierte (Internet Protocol) Übertragungsverfahren sind im Festnetzbereich erfolgreich etabliert. Im mobilen Umfeld allerdings hat sich dieses Verfahren noch nicht durchgesetzt. Dies wird sich mit den neu- en Techniken wie GPRS (General Packet Radio Ser- vice) und UMTS (Universal Mobile Telekommuni- cation System) ändern. Da IP-Adressen zumeist dy- namisch von den Betreibern der Telekommunikati- onsdienste vergeben werden, kann einer zugewiese- nen IP-Adresse kein Empfänger zugeordnet werden wie bei der festen Vergabe zu einem Teilnehmer bzw. Gerät. Durch die bislang mangelnde flächendeckende Einführung IP-basierter oder -aufgesetzter mobiler Netzwerke ist dies noch nicht zu einem Problem geworden, wird sich aber einstellen. Die Lösung ist, daß personenzuordenbare elektroni- sche Geräte, die zum bestimmungsgerechten Betrieb eine freigeschaltete SIM-Karte (Subscriber Identity Module) eines Netzbetreibers benötigen, in IP- unterstützten Mobilfunknetzen es dem Anwender erlauben, IP-basierte Applikationen auszuführen, indem statt der Eingabe der IP-Adresse des ge- wünschten Partners zum Datenaustausch dessen Na- me aus dem Telefonbuch der SIM-Karte selektiert wird. Dabei erfolgt die Zuordnung des Telefonbuch- eintrags zu der entsprechenden IP-Adresse im mobi- len Endgerät. Die Übermittlung der vom Netzbetrei- ber den einzelnen Teilnehmern dynamisch zugewie- senen IP-Adressen kann auf Anfrage des Terminals oder auch als Push-Service durch den Netzbetreiber erfolgen.