Browse Prior Art Database

Kombinierter Kontext Switch und IP Router mit Signalisierungsprotokoll zur Kontext-Verwaltung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017907D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Ralf Haferbeck [+details]

Abstract

Das Internet soll künftig auch für Sprach- und Video- übertragungen verwendet werden. Hierzu wurden Übertragungsprotokolle (Real Time Protocol, Real Time Control Protocol) definiert. Einen Engpass stellt dabei die Größe der Protokoll-Header dar, die z.B. bei einem IPv6/UDP-Header 48 Oktette beträgt. Bei 50 Paketen/s entspricht dies einer Übertragungs- rate von 19,2 kBit/s. Der notwendige Header für Real Time Anwendungen (12 Oktette) sowie zusätzliche Techniken wie Tunneling oder Routing Headers verschlechtern das Verhältnis von Nutzdaten zu Bruttodaten weiter. Andererseits werden Sprach- und Videokodierer laufend verbessert, so dass die benö- tigten Übertragungsraten bei gleicher Qualität sinken. Dennoch ist eine Übertragung hoher Qualität z.B. mit 28,8 kBit/s-Modems nicht zu erreichen. Das Problem wird bisher schon teilweise durch eine nach dem Standard RFC1144 und Weiterentwicklun- gen vorgesehene Header-Komprimierung verringert, wobei die Verbesserung der interaktiven Antwortzeit und des Nutz-Brutto-Datenverhältnisses sowie die Verkleinerung der Pakete bei niedrigratigem Real Time Verkehr und Reduzierung der Paketverlustrate angestrebt werden. Allerdings wird die Header- Komprimierung in realen Netz-Szenarien bisher nur auf den letzen Strecken zum Betreiber und Anwen- der, jedoch nicht im eigentlichen Internet angewen- det. Bei der Kompression erstellt der Komprimierer anhand des Inhalts bestimmter Header-Felder einen Kontext, der durch einen Context Identifier (CID) eindeutig bestimmt wird. Der Dekomprimierer auf der anderen Seite kann anhand dieser Informationen den Original-Header wiederherstellen.