Browse Prior Art Database

Verfahren zur Bestimmung optimaler Hopping Schematas für das Antenna Hopping im Mobilfunk

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017933D
Original Publication Date: 2001-Oct-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Dr. Carsten Ball [+details]

Abstract

Beim Antenna Hopping im Mobilfunk werden Bursts eines Radio-Kanals alternierend über mehrere Anten- nen einer Basisstation (BTS) in dieselbe Radio-Zelle abgestrahlt. Das ist im Bereich GSM Mobilfunk Stand der Technik und erbringt in der Downlink Richtung einen Gewinn von 2-6 dB. Die Realisierung erfolgt beispielsweise durch ein Baseband-Hopping bzw. gleichzeitiges Baseband-Synthesizer-Hopping des Radio-Kanals über die Carrier-Units (CUs) der BTS, die jeweils mit unterschiedlichen Antennen verbunden sind. Handelt es sich um Antennen gleicher Polarisations- richtung, die in einem gewissen Abstand voneinander montiert sind, spricht man von “spatial Diversity”. Handelt es sich um Antennen im gleichen Gehäuse jedoch mit verschiedenen Polarisationsrichtungen, spricht man von “polarisation Diversity” (siehe Abb.1).