Browse Prior Art Database

Vervielfachung der Messstellenzahl bei einer Polychromatorauswerteeinheit für Faser Bragg-Gitter-Sensoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000017995D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Michael Willsch [+details]

Abstract

Miniaturspektrometer oder auch Polychromatoren werden zur Auswertung von Faser Bragg-Gitter- Sensoren verwendet. Dabei wird zunächst der Sen- sorstrang mit einer breitbandigen Lichtquelle (SLD oder LED) beleuchtet. Das von einem Sensor oder einem Sensorarray zurückkommende Licht wird mit einem Lichtwellenleiter (LWL) in das Spektrometer geleitet. Das austretende Licht fällt auf ein Beu- gungsgitter, welches jede Sensorwellenlänge unter- schiedlich ablenkt. Mit Hilfe einer Linsenoptik, Hohlspiegeloptik oder einem abbildenden Gitterkör- per wird das Lichtspektrum auf eine Fotodiodenzeile oder CCD-Zeile abgebildet. Die Zahl verschiedener Sensoren in einem Sensorstrang ist u.a. durch die spektrale Breite der Lichtquelle sowie den durch den Bragg-Sensor beanspruchten Messbereich begrenzt. Bei SLD (FWHM=20nm) ist die für z.B. Tempera- turmessungen sinnvolle Sensorzahl maximal 5 , bei einer LED mit FWHM=50nm maximal 10. Gegenwärtig verfügbare Standard-CCD-Zeilen verfü- gen über eine hohe Pixelzahl (typ. 2000) bei techno- logisch begrenztem Pixelabstand (typ. m