Browse Prior Art Database

Status-Anzeige einer Dial-In-Conference Unit über Internet

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018085D
Original Publication Date: 2001-Dec-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Wilfried Römer [+details]

Abstract

Die Verwendung einer sogenannten „Call-In- Conference-Unit“ für Telefon-Konferenzen ist heute gängige Praxis. Hierbei rufen Teilnehmer - die in eine Konferenz eintreten wollen - eine bestimmte Ruf- nummer an und geben nach Aufforderung (z.B. durch eine Ansage) einen Berechtigungscode (PIN) ein. Die Conference-Unit vermittelt den Teilnehmer nachfol- gend automatisch in die Konferenz und legt einen Signalton an, der anzeigt, dass ein neuer Teilnehmer der Konferenz beigetreten ist. Nachteilig dabei ist, dass die aktuellen Teilnehmer der Konferenz nicht automatisch erkannt werden können. Aus diesem Grund bittet der Moderator der Konferenz in der Regel den neuen Teilnehmer sich zu identifizieren und stellt dann die bisher bekannten Teilnehmer dem neuen Teilnehmer vor. Es wird vorgeschlagen, eine Verknüpfung zwischen der Telefon-Konferenz und einem Rechnernetz - z.B. dem Internet - zu nutzen, um die Identifikation der Konferenzteilnehmer in Form einer Liste, welche im Rahmen einer Applikation - beispielsweise in einem Browserfenster - dargestellt wird, vorzunehmen. Die Teilnehmer werden hierbei beispielsweise durch ihre Rufnummer dargestellt. Ist die Rufnummer in einer zuvor konfigurierten Liste enthalten, kann die Ruf- nummer durch einen Text (z.B. den Namen des Teil- nehmers) ergänzt bzw. ersetzt werden. Die Rufnum- mern der aktuellen Teilnehmer sind in der Conferen- ce-Unit gespeichert und werden bei dem Verfahren über einen Server als Internet-Seite aufbereitet und den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Der Zugang zu dieser Information wird mit den gleichen Mitteln gesichert, wie die Conference-Unit (Rufnummer +