Browse Prior Art Database

Gradientverstärker und Netzteil mit Wirkleistungskontrolle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018120D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Stefan Nowak Dr. Markus Vester [+details]

Abstract

Für die Gradientenspulen eines Magnetresonanz- geräts sind zur Erzielung kurzer Stromanstiegszeiten sehr hohe Spannungen des speisenden Gradienten- verstärkers (GPA) erforderlich. Der Kaskaden-GPA besteht aus mehreren (z.B. 5) in Reihe geschalteten Teilverstärkern (Kaskadenstufen) mit geringeren verfügbaren Ausgangsspannungen (z.B. 400 V), so dass die Summenspannung (z.B. 2000 V) an einer der Gradinetenspulen erscheint. Jede Stufe ist als Vollbrücke mit einer Taktfrequenz von z.B. 20 kHz ausgeführt, wobei durch eine geeig- nete Phasenverschiebung der einzelnen Ansteuerun- gen die Summenspannung mit der n-fachen Frequenz (z.B. 100 kHz) steuerbar ist.