Browse Prior Art Database

Interference based billing in CDMA based communication systems

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018191D
Original Publication Date: 2002-Feb-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Dr. Marcus Purat Andreas Hönyck [+details]

Abstract

Das Billing, d.h. das in Rechnung stellen von Diens- ten in Kommunikationssystemen, soll um eine Kom- ponente erweitert werden. Die neue Komponente soll dazu dienen, den Kunden (finanziell) zu ermuntern, leistungsfähige Headsets (z.B. mit Joint Detektor - JD) zu verwenden, anstelle von recht preiswerten Geräten (Rake), die aufgrund preisgünstiger Imple- mentierung anteilsmäßig mehr Interferenz zu der Gesamtinterferenz beitragen. In einem Code Division Multiple Access (CDMA) System ( Frequency Division Duplexing – FDD & Time Division Duplexing - TDD) besteht die Mög- lichkeit (innerhalb der zulässigen Abstrahlungs- Grenzen), die Leistung eines Users zu erhöhen, um dessen Link-Qualität zu erhöhen. Dabei gibt es ge- waltige Unterschiede bei den Empfänger- Technologien (bei TDD z.B. Rake oder Joint Detec- tor), die in unterschiedlichen Anforderungen an das Sendesignal der Basisstation resultieren.