Browse Prior Art Database

Durchgehende Scheibenwicklung ohne Zwischenverbindungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018231D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Friedrich-W. Rohlfing Jürgen Sandkuhl [+details]

Abstract

Scheibenwicklungen in z.B. Bahndrosseln werden nicht schichtweise sondern scheibenweise gewickelt. Diese Art der Wicklung stellt besondere Ansprüche an den Fertigungsablauf, da es zwischen jeder Schei- be erforderlich ist, das Kupfer-Flachband vom obe- ren Rand der Scheibe zum Wicklungskern rückzu- führen, um die nächste Scheibe aufwickeln zu kön- nen (siehe Abb.1). Ziel ist es, das Flachband durchgängig, d.h. mehrere Scheiben, zu wickeln. Dies ist bisher nur bei der Verwendung runder Kerne möglich. Sollen derzeit z.B. rechteckige Kerne verwendet werden, so kon- taktiert man das obere Wicklungsende einer Scheibe mit dem Wicklungsanfang der nächsten Scheibe über Zwischenstücke. Dafür ist es erforderlich, die jewei- ligen Kontakte miteinander zu verlöten.