Browse Prior Art Database

L-Profil mit hoher Wärmeleitfähigkeit zur besseren Wärmeabfuhr in Vergußoberfläche integriert

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018257D
Original Publication Date: 2002-Apr-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Bruno Heim [+details]

Abstract

Bisher werden Statoren ohne zusätzliche Hilfsmittel zur besseren Wärmeabfuhr vergossen. Der Wickel- kopf ist trotz vergossener Wicklung der Heißpunkt der Wicklung. Für den Verguß der Statoren werden Stahl- und Silikon- Vergießwerkzeuge eingesetzt. Diese Werkzeuge sind formgebend und haben somit Kontakt zum Vergießmedium. Sie müssen nach dem Entformen aufwendig von Harzrückständen gereinigt werden bevor sie wieder eingesetzt werden können. Der Heißpunkt des Stators und somit der Schwach- punkt der Wicklung liegt im Wickelkopf. Mit einer Hülse aus einem hochwärmeleitfähigen Material kann die Wärme aus dem Wickelkopf sehr gut an die kälteren Bauteile (Kühlmantel, Blechpaket, etc.) und somit an das flüssige Kühlmedium abgeführt werden (s. Abb. 1). Diese wird zusätzlich als verlorene Ver- gießform genutzt. Die Hülse wird axial in den Kühl- mantel eingepresst und gegen das Blechpaket ge- drückt. Somit ist zum einen am Kühlmantel eine Dichtung gegen auslaufendes Harz und an Kühl- mantel und Blechpaket durch direkten Kontakt eine gute Wärmeleitfähigkeit gewährleistet. In der auf der Schaltseite eingesetzten Hülse sind Bohrungen als Angussöffnungen vorgesehen. Die Hülse gegenüber ist ohne Bohrungen und somit dicht ausgeführt.