Browse Prior Art Database

Verkehrstechnisches Regelwerk in einem Leitsystem für Autobahnstrecken

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018490D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Heinz Brenner Renzo Cattarossi Gustavo Sierra [+details]

Abstract

Eine grundsätzliche Anforderung an ein Verkehrs- leitsystems ist eine vollständige in kurzen Abständen durchgeführte Erfassung der Verkehrsströme und die Steuerung dieser Verkehrsströme mittels Anzeige- querschnitten. Bei sehr anspruchsvollen Strecken, welche Steigungen/Gefälle, Tunnels und Verzwei- gungen aufweist, muss eine konzeptionelle Neuaus- richtung für den Aufbau des Leitsystems vorgenom- men werden, die es ermöglicht, die im besonderen anfallenden hohen Ströme von Transit- und Güter- verkehr sicher zu steuern. Die Gestaltung des verkehrstechnischen Regelwerks stellt einen zentralen Punkt dar, das im Event-/ Action-Processing-Teil eines Objekt-Managers des leittechnischen Systems arbeitet. Die Aufgabe des verkehrtechnischen Regelwerks ist es, die Verkehrs- steuerung mit einer hohen systemimmanenten Si- cherheit vornehmen zu können und für eine Konsis- tenz der Daten zu sorgen. Das verkehrstechnische Regelwerk muss zugleich beidermaßen hochautoma- tisiert die Steuerung des Verkehrs bewirken und trotzdem die Intervention auf verschiedenen Regel- stufen noch zulassen, damit beispielsweise vom Patrouillenpersonal der Kantonspolizei auf der Stre- cke Eingriffe in die aktuelle Regellage vorgenommen werden können. Besonders wichtig ist es dabei, dass beispielsweise auch von Hand in einer Informations- und Kommunikationszentrale (Leitstelle) vorge- nommene Änderungen auf ihre Plausibilität mit dem bestehenden Regelzustand geprüft werden können, damit das Entstehen von den Verkehrfluss hemmen- der oder gar gefährdender sogenannter "gefährlicher Bilder" sicher vermieden werden kann.