Browse Prior Art Database

Verfahren zur aktiven Kompensation der Nullspannung am Umrichterausgang

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018494D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Benno Weis Jürgen Biela Manfred Bruckmann [+details]

Abstract

Bei einem konventionellen Umrichter, bestehend aus einem netzseitigen Stromrichter, einem Zwischen- kreis und einem lastseitigen Stromrichter, tritt am Ausgang eine Nullspannungskomponente auf, die je nach Anwendung zu unterschiedlichen Problemen führt (z.B. Lagerströme, elektromagnetische Ver- träglichkeit und unerwünschte Nullströme). Bei einem Umrichter mit Diodenbrücke als netzseiti- gen Stromrichter entsteht durch die Gleichrichtung eine periodische Verschiebung des Nullpunktpotenti- als des Zwischenkreises mit einer Grundfrequenz, die gleich der dreifachen Netzfrequenz ist. Die Amplitu- de der Nullpunktverschiebung kann dabei bis zu +/- 25% der Zwischenkreisspannung (V ZK ) betragen. Wird als netzseitigen Stromrichter ein sogenanntes Active-Front-End (AFE) eingesetzt, dann verschiebt sich das Nullpunktpotential des Zwischenkreises sprungförmig mit der Taktfrequenz des AFEs, wobei die Amplitude der Nullspannung bis zu 50% der Zwischenkreisspannung betragen kann.