Browse Prior Art Database

Vorrichtung zur Regelung des einer Hochdruckkraftstoffpumpe zugeführten Kraftstoffvolumenstroms und zur Bereitstellung eines Spülstroms für die Schmierung und Kühlung der Hochdruckpumpe

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018564D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Dr. Hinrich Krüger Martin Werner [+details]

Abstract

Bei Common Rail Einspritzsystemen (siehe Abbil- dung 1) fördert eine Hochdruckpumpe (Abb. 1, Punkt 1) den Kraftstoff in einen Druckspeicher (Abb. 1, Punkt 2). Die elektrisch angesteuerten Einspritz- ventile (Abb. 1, Punkt 3) entnehmen die benötigte Einspritzmenge dem Druckspeicher. Zur Regelung des Druckes im Druckspeicher wird die Hochdruck- pumpe so ausgelegt, dass sie mehr Kraftstoff fördern kann, als eingespritzt wird. Mit Hilfe eines elektrisch angesteuerten Druckregelventils (Abb. 1, Punkt 4) wird der überschüssig geförderte Kraftstoff abge- steuert und in den Tank (Abb. 1, Punkt 5) zurückge- führt. Dieses Verfahren birgt Probleme derart, dass der überschüssig geförderte Kraftstoff zu einer unnötig hohen Leistungsaufnahme der Hochdruckpumpe und zudem zu einer Aufheizung des Tankinhaltes führt, da der Kraftstoff sich beim Ansteuern um ca. 70°C / 1.000 bar Druckdifferenz aufheizt. Dies macht einen Wärmeübertrager notwendig, der die zu Beginn der Hochdruckpumpe zugeführten Leistung am Ende dem abgesteuerten Kraftstoff wieder entzieht, bevor dieser in den Tank zurückgeführt wird. Außerdem ist durch den hohen Leistungsdurchsatz und der dabei auftretenden Verluste eine Kühlung der Hochdruck- pumpe notwendig.