Browse Prior Art Database

MAE-Verfahren zum Einschalten eines Bahnüberganges über Achszählsensoren

IP.com Disclosure Number: IPCOM000018566D
Original Publication Date: 2002-Sep-01
Included in the Prior Art Database: 2003-Jul-23

Publishing Venue

Siemens

Related People

Authors:
Peter Sieverding Rüdiger Helsch Bernd Brehmke [+details]

Abstract

Mittels Achszählsensoren soll die Einschaltung eines Bahnüberganges bzw. von Bahnübergangssiche- rungsanlagen (BÜSA) realisiert werden. Dabei wer- den bei dem neuen Verfahren keine Achsen gezählt, sondern es werden die einzelnen Impulsflanken nach einem vorgegebenen Verfahren bewertet, d.h. es werden Fahrzeuge und deren Fahrtrichtung erkannt. Dadurch ist es möglich, mit einem einzelnen Doppel- sensor ein hohes Sicherheitsziel zu erreichen, so dass eine Einschaltung auch bei Fü-Technik (fernüber- wacht) bei EdB (Eisenbahnen des Bundes) verwen- det werden kann. Das verwendete MAE-Verfahren (Mögliche Achs- Einfahrt) setzt auf dem MAZV (Mehr-Achs-Zähl- Verfahren) auf und verwendet dessen interne Flan- kenauswertung. Es wird während der Aufsummie- rung der Flanken eine Auswertung durchfahren, die gegebenenfalls die MAE-Meldung auslöst, die dann zur Einschaltung eines Bahnüberganges an einem Einschaltsensor führt, der als Achszähldoppelsensor realisiert wird, d.h. mit überlappendem Sensorbe- reich mit zwei Systemen.