Browse Prior Art Database

Verfahren zur Ermittlung und Behandlung von Verkehrswerten an vernetzten Kommunikationssystemen an der CTI-Schnittstelle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019272D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Moderne Kommunikationssysteme werden typischerweise ueber Vernetzung zu einem Systemverbund zusammengeschaltet und mit einem oder mehreren Servern betrieben. Dabei bedient ein Server meist mehrere Kommunikationsanlagen, die auch als Kommunikationsknoten bezeichnet werden, an welche wiederum eine Anzahl von Kommunikationsendgeraeten angeschlossen ist. Der Datenaustausch zwischen den Kommunikationsknoten und den Servern erfolgt zumeist mit Standard-CTI (Computer-Telephone-Integration)-Protokollen, wie z.B. CSTA Phase III (Computer Supported Telecommunications Applications). Applikationen auf den Servern benoetigen ueblicherweise CTI-API(Application Programming Interface)-Protokolle, wie z.B. TAPI (Telephony Application Programming Interface). Diese Protokolle werden von einem Service Provider beispielsweise einem Telephony Service Provider (TSP) aus dem CSTA-Protokoll bereitgestellt. Die Anzahl der Verbindungsmoeglichkeiten von Kommunikationsendgeraeten verschiedener Kommunikationsknoten wird ueblicherweise per Konfiguration auf eine maximale Anzahl limitiert. Dadurch werden Reserven in der Gesamtbreite des LAN (Lokal Area Network) freigelassen, die von anderen Anwendungen benoetigt werden. Verbindungswuensche von Kommunikationsendgeraeten, die das Limit eines Kommunikationsknoten ueberschreiten, werden durch eine entsprechende Besetztmeldung ausgewiesen.