Browse Prior Art Database

Verbesserungen bei der Mustersuche

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019467D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Die Mustererkennung beschaeftigt sich mit dem Suchen und Erkennen von einem vorgegebenen Muster in einem Bild. Eine Mustersuche zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass sie tolerant gegenueber Verdrehungen und Verschiebungen in x/y-Richtung, sondern auch tolerant gegenueber Beleuchtungsaenderungen und Verzerrungen ist. Des Weiteren kann dem Anwender bei der Bedienung von Mustererkennungsprogrammen keine Festlegung von Parametern zugemutet werden, die tiefere Sachkenntnis voraussetzt. Das hier Vorgeschlagene sieht den Einsatz eines sog. Pyramidenverfahren vor (Abb. 1). Die Mustersuche findet auf verschiedenen Ebenen (Level) statt. Die Suche startet auf der groebsten Ebene, Level 3 und endet auf der feinsten Ebene, Level 0. Auf Level 3 sind 8x8 Pixel zu einem Pixel zusammengefasst, damit ist das Bild 8fach unterabgetastet. In diesem Bild wird das ebenso 8fach unterabgetastete Muster gesucht. Die gefundenen Punkte werden dem Suchalgorithmus der naechsten Ebene als Startpunkte uebergeben. Dadurch wird die Suche auf dieser Ebene beschleunigt. Es ergibt sich insgesamt ein Geschwindigkeitsvorteil.