Browse Prior Art Database

Verbesserung der Sprachqualitaet von Telefonen (mobil, schnurlos, fest) ueber den personalisierten Abruf von Code-Buechern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019531D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Telefone (mobil, schnurlos, fest) besitzen eine u.a. durch die Datenrate begrenzte Qualitaet bei der Sprachwiedergabe. Sogenannte Speech-Extender-Verfahren (Spracherweiterungsverfahren) erweitern das begrenzte Frequenzband nach unten und oben. Der Speech-Extender legt zur Abschaetzung fehlender Signalanteile und damit zur Verbesserung der Sprachqualitaet Code-Buecher an. Beim Uebertragen beispielsweise von Frikativlauten (Zischlauten) weisen diese Code-Buecher Luecken oder falsche Informationen auf, was zu auftretenden Nebeneffekten bei der Sprachwiedergabe fuehrt. Mit sprecherabhaengigen, d.h. auf jeden einzelnen Sprecher individuell angepassten Code-Buechern lassen sich diese Nebeneffekte eliminieren. Da sich einzelne Code-Bucheintraege nicht per Funk uebertragen lassen, muss das Code-Buch lokal angelegt werden. Dazu muss das Telefon durch die direkte Sprachaufnahme der jeweiligen Person eine kurze Sprachanalyse durchfuehren, ein Code-Buch anlegen und es ueber die Telefonnummer des Sprechers zuordnen. Ein Code-Buch benoetigt nur 256+320 Byte fuer GMM-Speicher (GMM - Global Multimedia Mobility). Bei Anruf durch die Person wird ueber die Telefonnummer das neue Code-Buch dem Sprecher zugeordnet. Spricht eine andere Person ueber dieses Telefon kann zugunsten der Qualitaet per Menue-Taste wieder auf das Standard-Code-Buch umgestellt werden. Ebenfalls koennen einer Telefonnummer mehrere Personen durch Auswahl zugeordnet werden.