Browse Prior Art Database

Vorspringender Hoerkapselbereich zur Reduktion von SAR

IP.com Disclosure Number: IPCOM000019675D
Original Publication Date: 2003-Oct-25
Included in the Prior Art Database: 2003-Oct-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Bei der Nutzung von Mobiltelefonen tritt im Kopf eine Absorption hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf, die durch die sog. spezifische Absorptionsrate (SAR), einem Mass fuer den auf die Gewebemasse bezogenen Leistungsumsatz, quantifiziert wird. Die Begrenzung von SAR ist ein international weitgehend akzeptiertes Strahlenschutzkriterium im Bereich hochfrequenter elektromagnetischer Felder. SAR ist z.B. von der Dicke des Geraetes (Abstand zwischen Kopf und Antenne), von den Richteigenschaften der Antenne und von der abgestrahlten Leistung abhaengig. Der Trend zur Miniaturisierung und zu immer duenneren Geraeten fuehrt dazu, dass der SAR-Wert immer kritischer wird. Die Idee ist nun, den Abstand zwischen Kopf und Antenne nur beim Fuehren des Gespraechs zu vergroessern. Dazu wird im Bereich des Lautsprechers ein bewegliches Teil ins Geraet eingebaut, das nur beim Telefonieren „herausfaehrt“. Nach dem Beenden des Gespraechs faehrt das Teil wieder ins Geraet ein. Es kann unauffaellig ins Design eingepasst werden. Damit lassen sich der SAR-Wert senken und geringe Ausmasse des Mobiltelefons beibehalten.