Browse Prior Art Database

Neue Umfangssicherung der Dichtblende an Turbinenlaufraedern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021417D
Original Publication Date: 2004-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Feb-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Dichtbleche an Turbinenlaufraedern werden bislang bei einer Umfangsfixierung durch vormontierte Sicherungsbleche gesichert. Dabei werden diese vor dem Einbau der Dichtbleche vormontiert und dann mit einer Vorrichtung umgebogen. Bei einem spaeteren Ausbau der Dichtbleche werden die Sicherungsbleche zurueckgebogen. Eine nochmalige Verwendung dieser Sicherungsbleche ist ausgeschlossen. Die Sicherungsbleche muessen dann relativ aufwendig aus dem Dichtblech entnommen werden. Die entsprechenden Dichtbleche muessen dann zum Einziehen neuer Sicherungsbleche an Servicezentralen verschickt werden. Die Idee besteht nun darin, die Umfangssicherung der Dichtbleche ueber einen Fixierstift zu realisieren (siehe Abb. 1 und 2). Der Fixierstift wird dabei in eine Bohrung der Radscheibe eingefuehrt. Mit einer Feder federt der Fixierstift in das Langloch im Dichtblech zurueck. Hierdurch wird die Umfangsfixierung gesichert. Durch das Langloch im Dichtblech wird sichergestellt, dass der Fixierstift keine Fliehkraefte, verursacht durch das Dichtblech, erfaehrt. Ein Ausbau von Dichtblechen erfolgt durch ein manuelles axiales Druecken des Fixierstiftes gegen die Federkraft. Damit ist es moeglich, Dichtbleche und Turbinenlaufschaufeln einzeln auszutauschen. Somit sinken auch die Aufwendungen im Servicefall. Zudem werden mit dieser Loesung die Dichtblechgeometrie und die Festigkeit verbessert.