Browse Prior Art Database

Pruefkreise zur Nachbildung der TRV (engl. Transient Recovery Voltage, transiente wiederkehrende Spannung) fuer sehr hohe Spannungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000021816D
Original Publication Date: 2004-Mar-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Mar-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Bei Schaltvorgaengen tritt ausser bei der Unterbrechung eines rein ohmschen Wechselstromes immer eine transiente, d.h. kurzzeitige, wiederkehrende Spannung, die TRV ueber dem Schalter auf. Die TRV ist eine Folge von energetischen Ausgleichsvorgaengen, die nach der Stromunterbrechung an beiden Schalterpolen unabhaengig voneinander auftreten. Nach dem Abklingen dieser Ausgleichsvorgaenge tritt nur mehr die netzfrequente Spannung ueber den Schalterpolen auf. Da die TRV, die sofort nach der Unterbrechung des Stromes im Stromnulldurchgang auftritt, sehr steil ansteigt und damit die noch mit Restplasma gefuellte Schaltstrecke dielelektrisch beansprucht, ist sie fuer die Schaltgeraetehersteller und fuer die Netzbetreiber von besonderer Bedeutung. Um das Verhalten der TRV zu untersuchen, werden Pruefkreise zu deren Nachbildung aufgebaut. Nach neuen Vorschriften muessen Schalter auch fuer sehr hohe Spannungen geprueft werden. Bei den bisher gebraeuchlichen Ausfuehrungen eines fuer solche Pruefungen genutzten Weilkreises bedeutet dies einen grossen Aufwand, da hierbei grosse Kapazitaeten fuer hohe Spannungen benoetigt werden. Auch durch den Raumbedarf koennen Schwierigkeiten entstehen.