Browse Prior Art Database

Geberkupplung - in Motorwelle

IP.com Disclosure Number: IPCOM000030705D
Original Publication Date: 2004-Sep-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Sep-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Elektromotoren werden zur Erfassung von Drehzahl und Lage des Rotors mit hochgenauen Gebersystemen ausgestattet, die in der Regel eine eigene Lagerung aufweisen. Damit die Geberlagerung nicht ueberbestimmt ist und keine unzulaessig hohen Kraefte auftreten, wird ein biegeweiches, aber drehsteifes Kupplungselement benoetigt. Der derzeitige Geberanbau erfolgt durch bekannte Kupplungsprinzipien, wobei die Kupplung sowohl auf der Motorwelle als auch auf der Geberwelle befestigt werden muss. Die neue Idee basiert auf einer Kupplung, von der ein Teil direkt in die Motorwelle eingearbeitet wird. Zum Beispiel kann in oder auf die Motorwelle ein Kunststoffteil direkt eingespritzt bzw. aufgespritzt werden. Als moegliche Formen koennen z.B. Vielzahngeometrie, Quernut, Vielkant usw. zum Einsatz kommen. Ebenso ist die Einarbeitung einer Kupplungsgeometrie in das Motorwellenende denkbar, z.B. die Klauenform einer Klauenkupplung oder die Quernut fuer eine Kreuzschieberkupplung. Das der Idee zugrundeliegende Prinzip ist insbesondere auf mehrteilige steckbare Kupplungen anwendbar.