Browse Prior Art Database

Erzeugung differentieller Magnetfelder zum Testen integrierter Magnetfeldsensoren mit Drehrichtungserkennung

IP.com Disclosure Number: IPCOM000031835D
Original Publication Date: 2004-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Auf dem Halleffekt basierende integrierte Magnetfeldsensoren werden derzeit auch im Automobilmarkt eingesetzt. Diese werden unter anderem fuer die Drehzahlerkennung von rotierenden Polraedern oder ferromagnetischen Zahnraedern eingesetzt. Typische Anwendungen liegen in der Raddrehzahlerkennung bei ABS-Systemen (Anti-locking Brake Systems), ESP-Systemen (Electronic Stability Program), Drehzahlerkennung von Nockenwellen, Kurbelwellen und in Getriebeanwendungen. Fuer ABS-Systeme, ESP-Systeme und Getriebeanwendungen werden Hallsensoren, die nach dem differentiellen Prinzip arbeiten und zusaetzlich noch eine Drehrichtungserkennung aufweisen, eingesetzt. Bei differentiellen Hallsensoren werden zwei Hallelemente, welche aus mehren Einzelelementen gleicher oder unterschiedlicher Orientierung bestehen koennen, in einem bestimmten Abstand zueinander am Chip angeordnet. Zur Verdeutlichung des Funktionsprinzips wird hier auf die Anwendung mit einem Backbias-Magneten und einem weichmagnetischen Zahnrad eingegangen. Dabei wird der Hall-Sensor IC (Integrated Circuit) zwischen dem Zahnrad und dem Backbias-Magneten (wie in Abbildung 1 dargestellt) angeordnet.