Dismiss
The InnovationQ application will be updated on Sunday, May 31st from 10am-noon ET. You may experience brief service interruptions during that time.
Browse Prior Art Database

Verfahren zum Einsatz einer RFID basierten User Mobility und Presence

IP.com Disclosure Number: IPCOM000032019D
Original Publication Date: 2004-Nov-25
Included in the Prior Art Database: 2004-Nov-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

In heutigen Buero- und Geschaeftsumgebungen spielt die Erreichbarkeit und die Auffindbarkeit von Personen eine zunehmend wichtigere Rolle. Derzeit genutzte Verfahren, die sich mit der Mobility und Presence auseinandersetzen, haben alle den Nachteil, dass sich Benutzer explizit an Terminals, Endgeraeten oder anderen Geraeten anmelden und authentifizieren muessen, um ihren aktuellen Aufenthaltsort anzugeben. Im Bereich der Personalcomputer sind diese Verfahren allgemein akzeptiert. Fuer Telefonieendgeraete scheitert jedoch gerade die Presence-Anwendung, da der jeweilige Benutzer in der Regel nicht bereit ist, einen Presence-Status am Telefonieendgeraet ueber beispielsweise die Tastatur zu setzen. Weiterhin kommen derzeit Assistant-Funktionalitaeten zum Einsatz, die es einem Benutzer ermoeglichen, Erreichbarkeitsprofile anzulegen und in einem umfangreichen Regelwerk (Rules Engine) zu bearbeiten. Die erstellten Erreichbarkeitsprofile koennen dann je nach situationsbedingtem Kontext und den Beduerfnissen des Benutzers manuell aktiviert werden. Die nachfolgende Idee basiert auf dem Einsatz der RFID-Technologie (Radio Frequency Identification). Bei der RFID-Technik handelt es sich um eine Identifikationstechnik, die auf der drahtlosen Uebertragung von Daten zwischen einem Traeger (Transponder) und einem Empfaenger (Lese-/Schreibgeraet) basiert. Der Leser benoetigt keinen optischen Kontakt zum Transponder. Durch die robusten Bauweisen der verschiedenen Transpondertraeger ist diese Technik sehr zuverlaessig. Transponder bieten eine extrem hohe Lesesicherheit, eine schnellere Datenerfassung und eine vielfache Nutzung der Datentraeger durch immer neue Daten, die auf dem Transponder gegen die alten Daten ausgetauscht werden koennen.