Browse Prior Art Database

Verkuerzung der Abkuehlzeit der Turbine vor einer Inspektion durch Kuehlung der Ansaugluft, z.B. mittels Fogging System, Verdunstungskuehler oder Waermeuebertragern

IP.com Disclosure Number: IPCOM000035485D
Original Publication Date: 2005-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Feb-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Gasturbinen muessen in bestimmten Zeitabstaenden inspiziert und gewartet werden. Eine solche Inspektion kann jedoch erst dann beginnen, wenn die Temperatur in der Turbine so weit abgesunken ist, dass die Brennkammer fuer das Inspektionspersonal zugaenglich ist. Um unnoetige Stillstandszeiten zu vermeiden, kann der Abkuehlvorgang der Turbine mittels nachfolgendem Verfahren beschleunigt werden. Dafuer werden bekannte Verfahren eingesetzt, die auch schon in Regionen mit hohen Umgebungstemperaturen fuer die Kuehlung der Ansaugluft verwendet werden. Dies sind beispielsweise Vernebelungssysteme (Fogging System), Verdunstungskuehler oder Waermeuebertrager. Damit wird hierbei dem Trend der sinkenden Leistung einer Gasturbine bei ansteigender Umgebungstemperatur entgegengewirkt. Diese Systeme koennen nun auch bei dem Turnen, das zum Auskuehlen der jeweiligen Gasturbine vor einer Inspektion erforderlich ist, dazu eingesetzt werden, um die Ansaugluft herunterzukuehlen und damit die Auskuehlzeit der entsprechenden Gasturbine zu beschleunigen. Die Systeme werden entweder in der bisherigen Auslegung oder einer an das neue Ziel angepassten Auslegung betrieben. Die Absenkung der Ansauglufttemperatur kann regelbar ausgefuehrt werden. Durch Abkuehlung entstehende Bauteilspannungen koennen so geeignet beruecksichtigt werden. Die Turndrehzahl und damit die Ansaugluftmenge muss gegebenenfalls fuer die jeweiligen Kuehlverfahren angepasst werden.