Browse Prior Art Database

Im Kunststoff integrierte Kontaktpins

IP.com Disclosure Number: IPCOM000035544D
Original Publication Date: 2005-Feb-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Feb-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Elektronische Bauteile werden gewoehnlicherweise von einem Plastikgehaeuse umhuellt. Diese werden in Spritzgiessmaschinen aus geschmolzenem Kunststoff geformt. In weiteren Produktionsschritten werden auf der Innenseite des Gehaeuses duenne Metallschichten aufgetragen, die als Leiterbahnen fungieren. Es werden zudem auch Widerstaende, elektrische Spulen oder Steckanschluesse festgeloetet, und zum Schluss werden Kabel angeschraubt. Dies erfordert einen oftmals grossen Montageaufwand fuer das Befestigen der Steckverbinder, gerade bei Verbindungen mit Dichtung (z.B. Schutzklasse IP65). Zudem limitiert der Einsatz herkoemmlicher Stecker die Moeglichkeiten im Design und verursacht u.U. hohe Kosten. Eine Loesung des Problems bietet die Verwendung eines neuartigen Materials, einem Hybrid aus Kunststoff und Metall. Mit diesem leitfaehigen Kunststoff (auch als „Plastik-Metall-Hybrid“ bezeichnet) ist es moeglich, Steckerpins oder Steckkontakte direkt beispielsweise im Spritzgussverfahren in ein beliebiges Kunststoffteil zu integrieren (vgl. Abb. 1, Abb. 2).