Browse Prior Art Database

Justierarbeit an Signaleinrichtungen mittels Kamera-Monitor System

IP.com Disclosure Number: IPCOM000056564D
Original Publication Date: 2005-Mar-25
Included in the Prior Art Database: 2005-Mar-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Im Schienenverkehr muessen die Lichtsignale auf offener Strecke mitunter von grossen Entfernungen gut erkennbar sein. Dazu wird der Lichtkegel der Signale entsprechend fokussiert und justiert. Bei der Erstaufstellung des Signals wird die Justierung ausgefuehrt, und spaeter in periodischen Abstaenden wiederholt. Fuer den Justiervorgang wird bisher ein spezielles Justierfernrohr verwendet. Es wird in eine Fuehrung des auszurichtenden Lichtsignalgehaeuses oder Lichtsignalgebers eingesteckt. Der Mittelpunkt einer am Ausrichtpunkt am Gleis aufgestellten Markierungstafel bildet das Ziel, das mit dem Justierfernrohr anvisiert wird, waehrend das Lichtsignalgehaeuse bzw. der einzelne Lichtsignalgeber horizontal und vertikal ausgerichtet wird. Das Justierfernrohr ist eine kostenintensive Spezialanfertigung. Waehrend des Justierens nimmt der Monteur zum Teil unbequeme Koerperhaltungen ein. Dadurch wird auch das Justieren erschwert, da sich der Massenschwerpunkt des Gesamtsystems „Signal plus Monteur“ verschiebt und sich dadurch das ganze Signal bewegt.