Browse Prior Art Database

Feedback zur Positioniergenauigkeit des eines Laserkreuzes, z.B. fuer perkutane Punktionen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000172283D
Original Publication Date: 2008-Jul-25
Included in the Prior Art Database: 2008-Jul-25

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Mit modernen Angiographieanlagen koennen nicht nur zweidimensionale Durchleuchtungsbilder gewonnen werden, sondern durch Rotation des C-Armes um den Patienten auch dreidimensionale, CT-aehnliche (CT: Computertomographie) Bilder. Diese 3D-Datensaetze koennen zum Zwecke der Interventionsplanung oder Interventionsnavigation anatomisch korrekt in das 2D-Durchleuchtungsbild eingeblendet werden (2D-3D-Registrierung). Insbesondere lassen sich auf diesen Datensaetzen perkutane Punktionen planen. Es existieren zusaetzlich Verfahren, die die Ausrichtung eines Lasers auf den geplanten Punktionspfad beschreiben, um an diesem die Nadel auszurichten. Die Ausrichtung des Lasers beinhaltet unter Umstaenden manuelle Ausrichtungen (z.B. den Tisch), um eine Uebereinstimmung mit dem (virtuellen) Pfad zu erreichen. Erreicht wird dies durch Verfahren des C-Armes und/oder Tisches, so dass gewisse Markierungen auf dem Bildschirm uebereinstimmen. Dies erfordert, vor allem in der Feinjustierung, eine gewisse Hand-Auge-Koordination, die dem ungeuebten Benutzer Probleme bereiten koennen.