Browse Prior Art Database

Gasket layer having at least three sealing lines

IP.com Disclosure Number: IPCOM000176006D
Publication Date: 2008-Oct-31
Document File: 9 page(s) / 260K

Publishing Venue

The IP.com Prior Art Database

Abstract

This disclosure relates to a gasket for sealing between elements comprising a surface having a high porosity. In order to provide a gasket having a particularly high sealing potential, the disclosed gasket comprises at least one gasket layer comprising a bead arrangement having at least three sealing lines. The sealing lines of the bead arrangement extend around an opening of the gasket to be sealed, e.g. around a combustion chamber opening, a fluid opening or an exhaust gas opening.

This text was extracted from a PDF file.
At least one non-text object (such as an image or picture) has been suppressed.
This is the abbreviated version, containing approximately 31% of the total text.

Page 1 of 9

Abstract

The following description discloses a gasket for sealing between elements comprising a surface having a high porosity. In order to provide a gasket having a particularly high sealing potential, the disclosed gasket comprises at least one gasket layer comprising a bead arrangement having at least three sealing lines. The sealing lines of the bead arrangement extend around an opening of the gasket to be sealed, e.g. around a combustion chamber opening, a fluid opening or an exhaust gas opening.

Dichtungslage mit einer Sickenanordnung mit mindestens drei Dichtlinien zum Abdichten von Bauteilen mit porösen Oberflächen

Die vorliegende technische Beschreibung betrifft eine Dichtung zum Abdichten von Bauteilen, welche eine Oberfläche mit einer hohen Porosität aufweisen.

Um Bauteile mit einer solchen unebenen und rauhen Oberfläche zuverlässig abdichten zu können, muss die Dichtung ein besonders hohes Abdichtpotential aufweisen.

Um dieses Problem zu lösen, ist es bekannt, die Dichtung mit einer zusätzlichen Glattlage zu versehen. Hierbei ist jedoch von Nachteil, dass sich die Dichtung durch das Vorsehen der zusätzlichen Glattlage verteuert.

Die hier beschriebene Dichtung vermeidet diesen Nachteil und löst das Problem, ein besonders hohes Abdichtpotential zu schaffen, dadurch, dass sie mindestens eine Dichtungslage umfasst, welche eine Sickenanordnung mit mindestens drei Dichtlinien umfasst.

Die Dichtlinien der Sickenanordnung erstrecken sich dabei um eine abzudich-tende Durchgangsöffnung der Dichtung, beispielsweise um eine

- 1 -

Page 2 of 9

Brennraumdurchtrittsöffnung, eine Fluiddurchtrittsöffnung oder eine Abgasdurchtrittsöffnung, herum.

Die Sickenanordnung kann insbesondere eine Vollsicke und mindestens eine unmittelbar an die Vollsicke angrenzende Halbsicke umfassen. In diesem Fall umfasst die Sickenanordnung eine erste Dichtlinie an dem der Vollsicke abgewandten Rand der Halbsicke, eine zweite Dichtlinie, an welcher die Vollsicke und die Halbsicke ineinander übergehen, und eine dritte Dichtlinie am der Halbsicke abgewandten Sickenfuß der Vollsicke.

Ein noch höheres Abdichtpotential der Dichtung wird erzielt, wenn die Sickenanordnung eine Vollsicke und zwei auf einander gegenüberliegenden Seiten der Vollsicke an die Vollsicke angrenzende Halbsicken umfasst. In diesem Fall umfasst die Sickenanordnung vier Dichtlinien, nämlich eine erste Dichtlinie an dem der Vollsicke abgewandten Rand der ersten Halbsicke, eine zweite Dichtlinie, an welcher die erste Halbsicke und die Vollsicke ineinander übergehen, eine dritte Dichtlinie, an welcher die Vollsicke und die zweite Halbsicke ineinander übergehen, und eine vierte Dichtlinie am der Vollsicke abgewandten Rand der zweiten Halbsicke.

Durch die Verdopplung der Anzahl der Dichtlinien gegenüber einer einzelnen Vollsicke oder Halbsicke schafft eine...

Processing...
Loading...