Browse Prior Art Database

Bestimmung der nutzerabhaengigen Tinnitus-Einstellungen

IP.com Disclosure Number: IPCOM000182996D
Original Publication Date: 2009-May-27
Included in the Prior Art Database: 2009-May-27

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Um das Leiden von Patienten mit Ohrgeraeuschen (Tinnitus) zu vermindern, werden Rauschgeraete, sogenannte Tinnitus-Noiser in der Therapie eingesetzt. Ein Tinnitus-Noiser produziert ein Rauschsignal, welches das Ohrgeraeusch ueberdecken soll. Das Ohrgeraeusch soll dadurch weniger belastend wirken. Die eingesetzten Rauschgeraete werden von Akustikern an das individuelle Ohrgeraeusch angepasst, wobei eine Vielzahl an Parametern festgelegt werden muss wie beispielsweise die Art des Rauschens, die Modulation, der Pegel sowie die untere bzw. obere Grenzfrequenz. Das Einstellen der Parameter erweist sich daher als ein zeitaufwendiges Verfahren. Des Weiteren aendert sich das Ohrgeraeusch im Laufe der Zeit, wodurch das Einstellen der Parameter wiederholt werden muss. Zudem koennen viele Betroffene das Ohrgeraeusch nicht objektiv beschreiben, so dass der Akustiker die Einstellungen zumeist nicht korrekt durchfuehren kann. Bisher wird dieses Problem dadurch geloest, dass der Akustiker versucht durch Ausprobieren die bestmoegliche Einstellung herauszufinden. Dieses Vorgehen erweist sich allerdings mit zunehmender Komplexitaet der Parameter als schwierig und zeitintensiv.