Browse Prior Art Database

Neuartiger Aufbau von Blechbiegegehaeusen fuer Elektronikkomponenten

IP.com Disclosure Number: IPCOM000182997D
Original Publication Date: 2009-May-27
Included in the Prior Art Database: 2009-May-27

Publishing Venue

Siemens

Related People

Other Related People:

Abstract

Fuer Gehaeuse zur Unterbringung von Elektronikkomponenten muessen bestimmte Schutzklassen erfuellt werden. Diese Schutzklassen geben die Eignung von elektrischen Betriebsmitteln fuer verschiedene Umweltbedingungen an und zusaetzlich den Schutz von Menschen gegen potentielle Gefaehrdung bei deren Benutzung. Bislang bestehen diese Gehaeuse aus zwei Teilen, einer Haube und dem Unterteil (Abbildung 1). Saemtliche Lueftungsschlitze sind so ausgelegt, dass Gegenstaende, die groesser sind als 2,5 mm nicht in sie eindringen koennen. Das entspricht der Schutzklasse IP30. Da die Anschluesse der beherbergten Elektronik etwas heraus stehen, muss man den Haube beim ueberstuelpen leicht auseinander biegen. Schlitze an den Kanten der Haube sollen dies erleichtern. Im inneren des Gehaeuses dienen Distanzstuecke, welche zwischen den Leiterplatten eingeschraubt sind, der Befestigung und Platzierung der Leiterplatten im Gehaeuse (Abbildung 2). Das hat den Nachteil, dass die Leiterplatten mit dem Gehaeuse keine Einheit bilden und bei Schwingungsbelastung voellig anders schwingen als der Rest des Gehaeuses. Dadurch kann es leichter zu Beschaedigungen der Leiterplatten kommen. Bei den Distanzstuecken handelt es sich um genormte Bauteile. Es muss bei der Konstruktion also auf genormte Abstaende zwischen den Leiterplatten geachtet werden, was zum Problem bei der Kontaktierung der Leiterplatten untereinander fuehren kann. Passen die Abstaende der ebenfalls genormten Steckerleisten nicht mit den Massen der Distanzstuecke zusammen, muessen aufwaendige Sonderanfertigungen hergestellt werden.