Month of February 2004 - Page Number 8

Showing 71 - 80 of 360 from February 2004
Browse Prior Art Database
  1. 71.
    In bestimmten Situationen werden die umfangreichen Funktionen eines PDAs (Personal Digital Assistant) und eines GSM- (Global System for Mobile Communications) oder UMTS- (Universal Mobile Telekommunication System) Telefons in Kombination benoetigt. Jedoch werden oftmals auch nur die Grundfunktionalitaeten eines...
    IPCOM000021524D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  2. 72.
    Bislang sind die Beschriftungen von Tastaturen bei mobilen Kommunikationsendgeraeten wie Mobiltelefonen in mattierter Farbe ausgefuehrt. Dadurch sind die Tastaturfelder bei schwacher Beleuchtung nur schwer zu erkennen, so dass die Tastaturbeleuchtung aktiviert werden muss. Dies erhoeht jedoch den Stromverbrauch des...
    IPCOM000021525D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  3. 73.
    Heutzutage existiert eine Vielzahl unterschiedlicher Mobilfunkstandards wie GSM (Global System for Mobile Communication), EDGE (Enhanced Data Rates for GSM Evolution) und W-CDMA (Wideband Code Division Multiple Access), die alle von kuenftigern mobilen Endgeraeten unterstuetzt werden muessen. Breitbandendstufen, wie...
    IPCOM000021526D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  4. 74.
    In Informationssystemen werden Daten oft durch einen Zeiger dargestellt, was gegenueber einer digitalen Datenanzeige wesentliche Vorteile hat wie z.B.: - Der Absolutwert der Anzeige laesst sich schon mit einem kurzen Blick abschaetzen. Ein aktives Lesen einer Zahl auf einer Skala oder einer Zifferanzeige ist nicht...
    IPCOM000021527D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  5. 75.
    Zur besseren Verwaltbarkeit von Benutzern bei Managementsystemen, welche als eigene Applikation gestartet werden koennen, koennen Benutzerinformationen und Authentifizierungsdaten auf Betriebssystemebene, also lokal, gespeichert und verwaltet werden. Hat sich ein Benutzer auf dem Betriebssystem angemeldet, werden die...
    IPCOM000021528D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  6. 76.
    Navigationssysteme, die mit GPS (Global Positioning System) arbeiten, sind in der Vergangenheit immer beliebter geworden. Als Alternative zu den fest eingebauten Systemen, beispielsweise im Auto, wurden in juengster Zeit auch mobile Systeme entwickelt, die aus einem Laptop oder einem PDA (Personal Digital Assistant)...
    IPCOM000021529D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  7. 77.
    By an intermediate element between stack and needle, the bellows-pin (see element (3) in figure 1), it is possible to reduce the length of the needle of a piezo injector in a direct injection system. It can be reduced up to 12 mm. This represents a big improvement regarding the stretch of the needle. The dynamic...
    IPCOM000021530D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  8. 78.
    Die nachfolgend beschriebene Idee beschreibt eine Moeglichkeit, einen gehaeuselosen Elektromotor mit einem Fluessigkeitskuehlsystem zu versehen. Durch relativ einfache konstruktive Elemente unter Ausnutzung der Paketverkuerzung bei der Montage kann eine Verbindung der Kuehlrohre des Blechpaketes mit den Lagerschilden...
    IPCOM000021532D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  9. 79.
    Elektromotore muessen gekuehlt werden, um die angegebenen Abgabeleistungen, Wirkungsgrade und Lebensdauern einzuhalten. Die zulaessigen Erwaermungen in den unterschiedlichen Motorkomponenten (Wicklung, Lager, Gehaeuse, etc.) duerfen dabei nicht ueberschritten werden. Ebenfalls gilt es, Grenzwerte bei der...
    IPCOM000021534D | Original Publication Date: 2004-Feb-25
  10. 80.
    Bei wassergekuehlten Motoren (z.B. Elektromotor, Servomotor) wird unter anderem eine gleichmaessige Waermeabfuhr an der radialen Umfangsflaeche des Motors zu erreichen versucht. Ausserdem ist eine aufwendige Montage und Abdichtung des Kuehlkreislaufs (Lagerschilde/Gehaeuse und Anschluss- bzw. Umlenkplatten/Gehaeuse)...
    IPCOM000021536D | Original Publication Date: 2004-Feb-25